NABU Profitgier mit Hufgetier

Wir sind eine Müscheder/Hüstener Bürgerinitiative und haben das bewilligte Beweidungskonzept des NABU für den Spreiberg geprüft. Das Beweidungskonzept hat gravierende Mängel und muss gestoppt werden.

1. Auf dem Spreiberg sollen jetzt noch 7 ha Wald und Hecken abgeholzt werden. Der NABU braucht Weideflächen für die Rinder.

Der Bepflanzungsstreifen in der Angrenzung an das Wohngebiet hat zurzeit eine Schutzwirkung gegen Wind und Wasser. Ohne den Bepflanzungsstreifen läuft das Wasser direkt vom Spreiberg in das darunterliegende Wohngebiet. Die Rinder sind auch eine Gefahr für Hochwasser in Müschede. Sie sollen laut Aussage der NABU den Boden verdichten. Auch geringere Niederschläge, als im Jahr 2007, würden das Wohngebiet unter Wasser setzen. Wir fordern ein Bepflanzungskonzept, welches Müschede vor Hochwasser schützt.

2. Auf dem Spreiberg sollen Rinder zur Herstellung von Biofleisch gezüchtet werden.

In direkt angrenzenden Flächen wurde in Bodenproben jedoch Cadmium nachgewiesen. Wie sollen hier Rinder für Biofleisch gezüchtet werden und wer braucht noch mehr Treibhausgase?

3. Lässt der NABU die Wetterstation demontieren, damit die Veränderung der Erosion durch die Abholzung der Waldflächen nicht beobachtet werden kann?

Wir fordern die Erhaltung der Wetterstation.

4. In dem Konzept von dem Naturschutzgebiet mit Besucherzugang fehlt eine Planung für die Anwohner.

Wir fordern Parkplätze für Besucher, Bewirtschaftung des Naturschutzgebietes außerhalb der Wohngebiete und „Anlieger frei“-Straßenschilder in den angrenzenden Wohngebieten.

5. Am 28.09.2015 zitiert die Westf. Rundschau Herrn Josef Tumbrinck von dem NABU: „Für den Spreiberg gibt es keine Pläne offene Flächen einzuzäunen“. Darüber hinaus versprach Herr Tumbrinck: „Wir möchten eine Gruppe lokaler Kümmerer installieren, die sich um die Belange vor Ort sorgt“.

Nun sollen alle Wege beidseitig mit dreireihigen Stromzäunen eingezäunt und von 11 km auf 6 km reduziert werden.

Wir fordern als lokale Kümmerer in die neue Planung einbezogen zu werden.

Weitere Informationen zu den gravierenden Mängeln des Beweidungskonzeptes findet ihr in diesen Videos:

Intro

Das NABU-Konzept

Biotope & Hecken

Teiche

Geschichte

Freizeit

Verkehr

Ansprechpartner und inhaltlich verantwortlich: Martina Geilker, Ansgar Leonhard und Dirk Schlatzer